1)  „Ein Stern über den Steinen“

Die Situation der sogenannten drei Könige wird in eine heutige Umwelt übertragen:
Drei Männer wandern durch die nächtliche Wüste dem Stern nach, der sie zu dem führen soll, der den Menschen den Frieden bringen wird. Durch akustische Einspielungen werden die Verlockungen der heutigen Welt an die Wanderer herangetragen, auf die sie unterschiedlich reagieren, so dass Uneinigkeit entsteht.
Dauer: 30 min - Rollen:3 m und beliebig viele unsichtbare Stimmen

2)  „Der Weg nach Emmaus“ nach Lk 24, 13 - 35

Die Szene aus dem Evangelium von Ostermontag wird in heutiger Sprechweise nachgespielt:
Zwei Jünger wandern von Jerusalem nach Emmaus, grenzenlos enttäuscht über den Tod des Herrn. Dieser begegnet ihnen unterwegs und führt sie zu neuer Hoffnung.
Dauer: 15 min + 3 min (2 Teile, eingebunden in den Ablauf des Gottesdienstes ) Rollen: 3 m

3) „Die ersten und die letzten“ nach Mt. 20, 1 - 16

Das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg, von denen die letzten genauso viel Lohn erhalten wie die ersten, wird in moderner Sprechweise als Lesespiel vorgetragen. Eine Auseinandersetzung über Gerechtigkeit.
Dauer  30  min - Rollen: 13 m oder w und ein Lektor

4)  „Drei Mann, ein Stern und die Nacht von Bethlehem“

10 kurze Szenen in Versen für Sternsinger. Jede der Episoden hat 30 bis 40 Zeilen, verteilt auf drei Personen, und behandelt  ein anderes Thema:

1)  Von der Vereinzelung
2)  Von der Hektik
3)  Von der Vergänglichkeit
4)  Von Krankheit und Behinderung
5)  Vom Leben in einem totalitären System
6)  Von Krieg und Rüstung
7)  Von Flucht und Asyl
8)  Von der Isolierung des Glaubenden
9)  Von der Verödung der Erde
10)  Von Armut und Kinderreichtum
Dauer jeweils  2 - 3  min